Mein Ziel

Wer das weiß und schweigt, macht sich mitschuldig! Das sagte ich mir, als ich 1956 ein Sonderheft der Physikalischen Blätter mit demTtitel "Sind wir bedroht?" gelesen hatte. - Es war die Erkenntnis, die vor 52 Jahren mein Leben veränderte. - Zunächst ging es nur um die Gefahren der kriegerischen und friedlichen Anwendung der Atomenergie. Aber immer mehr sah ich, daß der gesamte Bereich von Frieden und Zukunft erfaßt werden mußte, wenn den Gefahren für die Menschheit und den Schäden, die sie selbst weltweit verursachte, begegnet werden sollte. Ich engagierte mich auf die unterschiedlichste Weise, um besseren Wegen in die Zukunft zum Durchbruch zu verhelfen. (siehe ,Mein Leben')

Und nun - nach 52 Jahren und im Alter von 86 Jahren - sehe ich, daß die meisten Gedanken, die ich in den Jahrzehnten zu verbreiten versuchte, auch heute noch aktueller denn je sind. Mein Verzeichnis der Veröffentlichungen enthält sehr viele Beiträge zu den verschiedensten Themen. Die Quellen sind aber nur schwer zugänglich. Deshalb will ich auf dieser Homepage einige wesentliche Texte veröffentlichen, damit sie möglichst weiterwirken können, auch dann, wenn ich mich nicht mehr zu Wort melden kann.

Ich habe allerdings keine Patentrezepte. Ich will zum Nachdenken anregen und hoffe, daß die Gedanken aufgenommen werden. Und denken wir daran, daß ein gangbarer Weg wohl nur gemeinsam gefunden werden kann.

Jeder, der sich in meinem Sinne einsetzt, darf von den geäußerten Gedanken nichtkommerziellen Gebrauch machen; denn es kommt mir nicht darauf an, daß sie von mir sind, sondern, daß sie zum Wohle aller weiter verbreitet werden. Wenn ich 'zum Wohle aller' sage, meine ich nicht nur die Menschen, sondern den gesamten wunderschönen 'Planeten Erde'. - Eine Wendung zum Besseren erreichen wir allerdings nicht mit Gewalt, sonder nur mit allumfassender Liebe.

Das heißt aber, daß sehr viele Menschen weltweit davon überzeugt werden müssen, daß ihr eigener friedlicher Einsatz notwendig ist, um eine hoffnungsvolle Zukunft für die gesamte Erde zu erreichen. Ich versuche, hierzu Anstöße zu geben. - Deshalb bitte ich alle, die diese Homepage lesen und den Inhalt für nützlich erachten, die Empfehlung weiterzugeben, damit nach Art eines 'Schneeballsystems' in kurzer Zeit möglichst viele Helfer gefunden werden. Das 'Schneeballsystem' wird häufig für kommerzielle Zwecke mißbraucht. Hier kann es einem guten Zweck dienen.

Die Weltkugel mit dem Doppelpfeil wurde schon seit Anfang der 70er Jahre von der Gesellschaft zur Förderung von Zukunfts- und Friedensforschung E.V. (GFZFF) verwendet. (Der Verein wurde 1964 von mir mit einigen Freunden gegründet. - siehe 'Mein Leben') Dieses Symbol drückt aus, daß nur globale Lösungen zum Ziele führen können. Allerdings muß es eine Globalisierung ganz anderer Art sein als die, wie wir sie heute kennen.


Klicken Sie auf Home, wenn Sie links keine Navigation sehen: Zur Homepage: 
www.zukunft-frieden-schulze.de 
Zukunft und Frieden als Lebensaufgabe