Gesellschaft zur Förderung von Zukunfts- und Friedensforschung E.V.

Da ich auf dieser Homepage in erster Linie Gedanken verbreiten will, die sich mit dem Weg in eine gute und friedliche Zukunft befassen und helfen sollen, einen solchen Weg zu finden, will ich an dieser Stelle nur einen kurzen Hinweis über die Gesellschaft zur Förderung von Zukunfts- und Friedensorschung E.V. (GFZFF) geben. (Mehr dazu siehe 'Mein Leben')

Sie wurde am 13.03.1964 von 6 Freunden und mir gegründet. Ihre satzungsgemäße Aufgabe ist schon in ihrem Namen definiert. Es sollte sich also nicht um ein Forschungsinstitut handeln, sondern um eine Vereinigung, die sich um die Förderung einer solchen Forschung bemüht. - Ich war von der Gründung bis zur Fusion 1. Vorsitzender der GFZFF. Die maximale Zahl der Mitglieder waren etwa 350.

Als selbständiger Verein existierte die GFZFF bis Ende 1976. Ab Januar 1977 war durch Fusion dreier Gruppen eine Gesellschaft für Zukunftsfragen entstanden. Die Arbeit der GFZFF wurde in Form einer gemeinnützigen GmbH 'Kommunikationszentrum für Zukunfts- und Friedensforschung in Hannover GmbH' (ZFF) weitergeführt.

Von 1965 - 1978 wurde eine Vierteljahreszeitschrift herausgegeben. Sie nannte sich zunächst "Zukunfts- und Friedensforschung - Information" und später "Information - Zukunfts- und Friedensforschung".

Diese Hinweise sollen an dieser Stelle genügen. - Forscher, die mehr über die Geschichte der Friedensforschung wissen wollen, verweise ich an das Institut für Zeitgeschichte in München, welches die Akten der GFZZF in seinem Archiv verwaltet.

Der Bestand hat das Aktenzeichen ED 701: 21 Bände und 16 Boxen.


Klicken Sie auf Home, wenn Sie links keine Navigation sehen: Zur Homepage: 
www.zukunft-frieden-schulze.de 
Zukunft und Frieden als Lebensaufgabe